Die Stimulation unserer Sinne ist für unser Wohlbefinden äußerst wichtig

Unsere Sinne sind wichtig, damit wir uns lebendig fühlen, wenn wir andere Menschen treffen und tiefe Gefühle weitergeben.

Aber unsere Sinne müssen stimuliert werden. Die Stimulation eines Sinnes weckt weitere Sinnen. Wenn Sie z. B. Musik hören, möchten Sie sich bewegen. Ihr Gehirn hilft Ihnen: Wenn Ihnen ein Sinn fehlt, kompensiert Ihr Gehirn diesen Sinn, indem die anderen Sinne aktiver arbeiten. Blinde Menschen haben z. B. oft ein besonders empfindliches Gehör.

Tatsächlich wird Ihr Körper ständig über alle Sinne stimuliert; oft müssen Sie nur einen einzelnen ‚Punkt‘ aktivieren, z. B. über die Hand streichen oder den Duft einer Blume wahrnehmen, und schon sind Sie offen für neue Erfahrungen.

Das Gehirn – und das Nervensystem

Eine Stimulation über die Sinne hat einen starken Einfluss auf das Gehirn und das Nervensystem.

Das Gehirn als ‚Zentrale‘ profitiert von den Erfahrungen der Veränderung. Wenn Sie z. B. die Hand streicheln, erlebt das Gehirn dies als neue ‚Verbindung‘, wenn Sie die Hand allerdings auf die gleiche Weise weiterstreicheln (was nicht möglich ist, weil es immer kleine Veränderungen gibt), wird das Gehirn ‚faul‘. Andererseits profitiert das Nervensystem vom fortgesetzten Streicheln der Hand und sendet beruhigende Nachrichten an das Gehirn. So können Sie durch die Sinne Stimulationen verschiedenster Art auswählen.

Musik hat einen besonders guten Effekt auf unser Gehirn. Die kleinen Veränderungen im inmu-Musikuniversum machen unser Gehirn neugierig und können es zum Aufbau neuer Verbindungen stimulieren – und unser Interesse wach halten.

 

Der wichtigste Sinn ist der Berührungssinn

Aus diesem Grund steckten wir große Anstrengungen in die Erschaffung der haptischen Elemente des inmu. Die haptischen Elemente und die Vibrationen vom inmu stimulieren Ihre Hände und Ihren Körper – und die Tasche des inmuRELAX verleiht Ihnen ein Gefühl von Sicherheit, wenn Sie Ihre Hand hineinlegen.

Über- und Unterstimulation

Die Tatsache, dass unser Körper ständig über die Sinne stimuliert wird, lässt für uns das Bewusstsein dafür, wie und über welche ‚Kanäle‘ oder Sinne wir eine sensorische Stimulation erhalten, besonders wichtig werden. Nicht nur Farben, Töne und Gerüche usw. haben einen Einfluss auf uns, sondern auch der Raum selbst, seine Architektur, die Möbel, die Beleuchtung usw. sowie andere Personen, die sich im Zimmer aufhalten.

Bei Menschen, die an einer Krankheit leiden, besonders einer Hirnerkrankung, müssen die aktuelle Stimmung und der Geisteszustand berücksichtigt werden.
Wussten Sie, dass das Herumwandern und das aufgewühlte Verhalten von Patienten oft dadurch verursacht wird, dass sie über- oder unterstimuliert sind?

Starke und geringe Arousal

Das inmu bietet Ihnen die Möglichkeit, die Stimulation der Sinne ebenso wie das Arousalniveau zu regulieren.
Wenn Sie z. B. das inmuRELAX sanft berühren, spielt es eine weiche und ruhige Musik. Wenn Sie es schwingen, hören Sie einen klingenden und faszinierenden ‚Sternenstaub‘-Klang. Wenn Sie schnelle Bewegungen machen, bringen Sie mehr musikalische Elemente vom ‚Orchester‘ ein.

Da Musik unsere Stimmung verändert, wird Sie die entspannende Musik vom inmuRELAX beruhigen und für ein angenehmes Gefühl sorgen. Die ‚Tanz‘-Musik vom inmuDANCE lässt Sie tanzen, Sie müssen lächeln, vielleicht werden Sie sogar zum Singen inspiriert…

Lässt Sie einschlafen

Wenn Sie sich hinlegen, während Sie dem inmuRELAX zuhören, haben Sie beste Chancen auf einen ruhigen und entspannenden Nachtschlaf… Und die Musik hört automatisch auf, wenn Sie einschlafen und das inmu nicht länger bewegen.

Sie haben die Kontrolle

Mit dem inmu können sogar schwache und verwirrte Menschen kontrollieren, welchen Grad der Stimulation sie sich wünschen. Wenn Sie sich aufgrund der Musik, der Vibrationen oder das Gewebe unwohl fühlen, können Sie das inmu einfach zur Seite legen und die Musik hört automatisch auf.

Kognitive Herausforderungen

Kognitive Herausforderugnen werden oft mit intensiven sensorischen Eindrücken assoziiert. Zu viele Eindrücke, die gleichzeitig auftreten, werden schwieriger verarbeitet. Das ist besonders bei Situationen der Fall, in denen Sie sich nicht wohlfühlen, z. B. in Betreuungssituationen. Das inmu kann sowohl der Pflegeperson als auch dem Pflegebedürftigen ein sicherer Begleiter sein. Sei es, um Sie vom Gefühl der Schmerzen abzulenken, oder um die Sinne zu stimulieren, die in dieser Situation benötigt werden.

Die Fähigkeit sich selbst zu fühlen, kann eine Herausforderung sein, besonders, wenn Sie an einer Krankheit leiden. Mit dem inmu-Musikuniversum, den haptischen Elementen und etwas, das Sie in den Händen halten können, kann das inmu Ihnen dabei helfen, sich zu beruhigen, Ihren Gedanken nachzuhängen, sich zu konzentrieren und Seelenfrieden zu finden.

Das inmu ist ein multisensorisches Stimulationswerkzeug – auch als Therapie

Seine handliche Form und die Mobilität machen es zu einem einzigartigen Werkzeug für die Therapie. Sie können es überall und in jeder Situation, in der es benötigt wird, benutzen.

Die Kombination aus Mobilität, haptischer Stimulation und Musik, die auf Bewegungen reagiert, lässt das inmu zu einem sensorischen Werkzeug werden, bei dem nur die eigene Vorstellungskraft Grenzen setzt.

Lesen Sie mehr über dem inmu und bestellen Sie hier

inmuRELAX

Entspannende Musik und weiche Vibrationen helfen Ihnen, sich zu beruhigen und Frieden für Körper und Geist zu finden.

inmuDANCE

Lebhafte Farben, fröhliche Musik und ansprechende haptische Details stimulieren die Sinne und Sie möchten sich bewegen.

Weiterlesen

Was ist ein inmu?

Ein inmu kombiniert haptische und musikalische Stimulation in einem weichen, interaktiven Kissen, das …

Studien

Wir sind sehr stolz darauf, dass das inmu in wissenschaftliche …

Interaktive Musik

Das inmu ist das erste sensorische Stimulationswerkzeug weltweit, dass …