Schätzungsweise hat etwa die Hälfte der Bevölkerung Angst davor, zum Zahnarzt zu gehen. Das Auslassen der Zahnarztbesuche kann zu einer schlechten Zahngesundheit führen, die wiederum das gesamt Immunsystem beeinflussen kann.

Die Verwendung des inmuRELAX kann dabei helfen, Patienten zu beruhigen und abzulenken, während für Zahnärzte und Dentalhygieniker gleichzeitig ein ruhigeres Arbeitsumfeld entsteht.

Zahnbehandlungsangst in Zahlen

Gemäß einer Studie von 2015, die das Dental Research Journal durchführte, haben 60 % der Menschen Angst davor, zum Zahnarzt zu gehen, und 5-10 % leiden an einer Zahnbehandlungsphobie (auch als Odontophobie bekannt).

Zahnbehandlungsangst und -phobie lassen Menschen nur unwillig zum Zahnarzt gehen und oft übergehen Menschen Zahnbehandlungstermine und regelmäßige Untersuchungen. In schweren Fällen unterlassen es Menschen vollständig, zum Zahnarzt zu gehen, sogar, wenn sie eine Behandlung benötigen, weil ihre Angst größer als die Zahnbeschwerden ist, die sie erleben.

Vorbeugung von gesundheitlichen Problemen
Während wir uns nervös oder unbehaglich fühlen, wenn wir zum Zahnarzt gehen, können Menschen, die an einer Zahnbehandlungsphobie leiden, Angstattacken erleben, weshalb Zahnbehandlungsangst als Phobie anerkannt ist.

Zahnbehandlungsangst manifestiert sich oft als Angst vor Schmerzen oder Beschwerden im Mund oder als Angst vor dem Unbekannten – davor, nicht zu wissen oder kontrollieren zu können, was im Mund passiert. Die häufigsten Auslöser der Zahnbehandlungsangst sind der Ton des Bohrers und die Nadeln, die für die Allgemeinnarkose verwendet werden.

Wenn man nicht regelmäßig zum Zahnarzt geht, kann das zu einer schlechten Zahngesundheit und Problemen wie Karies oder Aufbau von Plaque führen. Eine gute Zahnhygiene ist wichtiger als nur schöne Zähne zu haben. Karies kann zu Infektionen führen, die das gesamte Immunsystem belasten. Außerdem können auch Probleme im Kiefer und im Sinusbereich auftreten.

Wie das inmuRELAX hilft
Durch die Erzeugung von sanften Schwingungen und beruhigender Musik kann das inmuRELAX bei der Linderung von Zahnbehandlungsangst helfen. Es erzeugt eine beruhigende Atmosphäre und bietet dem Patienten einen Punkt, auf den er sich konzentrieren kann.

Ängste sind niemals rational und oft können die kleinsten Dinge zur Quelle größter Angst werden, z. B. der Klang eines Bohrers, der Anblick einer Nadel, die auf einem Tablett liegt, oder der Geruch der Zahnklinik. Schon beim Zuhören, wenn der Zahnarzt Fachbegriffe verwendet, um während der Untersuchung einen Zahn zu beschreiben, kann es zu Ängsten kommen.

Es handelt sich um die Antizipation von Schmerz und Beschwerden, die uns entnervt. Es ist die Angst vor dem Unbekannten – nicht notwendigerweise die Untersuchung oder die Behandlung selbst. Vielleicht fühlen Sie sich wehrlos, wenn Sie im Zahnarztstuhl sitzen, und das Gefühl, keine Kontrolle zu haben, kann ein wichtiger Auslöser einer Angst sein.

Das inmu RELAX kann dem Patienten dabei helfen, das Gefühl der Kontrolle zurückzuerlangen, indem es eine angenehme Ablenkung darstellt. Der Patient muss immer wieder mit dem inmuRELAX interagieren, indem er es drückt oder darüber streicht, um so dafür zu sorgen, dass Schwingungen und Musik weiterhin erzeugt werden. Dadurch kann sich der Patient auf diese einfach Aufgabe konzentrieren. Das inmuRELAX hat eine weiche Hülle und Details wie eine goldene Welle, die es umgibt und die die Finger ablenkt.

Die sanften Schwingungen helfen dem Patienten sich zu beruhigen, und dadurch fällt es ihm leichter abzuschalten.

Für Zahnärzte und Dentalhygieniker kann der Einsatz des inmuRELAX die Arbeit erleichtern, weil sie nicht so viel mit dem Patienten sprechen müssen, um ihn abzulenken.

Mit dem inmuRELAX haben Sie nicht nur ein wunderbare weiches Kissen, das Sie halten können und das Ihre Hände beschäftigt, sondern es bietet Ihnen auch beruhigende Musik und sanfte Schwingungen. Mit der Hand in der Tasche fühlen Sie sich sicher und können einfach in Ihre eigene Welt abtauchen, während der Zahnarzt seine Behandlung durchführt.

„Normalerweise überbrücke ich die Zeit, bevor die Narkose zu wirken beginnt, mit Smalltalk. Aber mit dem inmuRELAX ist das nicht mehr nötig. Der Patient liegt ganz ruhig, während er die Schwingungen fühlt und der Musik lauscht.“

Nina Rune

Dentalhygienikerin, Tandplejen Skolebakken, Grenaa, Dänemark

Warum das inmuRELAX hilft

  • Es hilft, die Angst durch eine einzigartige Kombination aus haptischer Stimulation, entspannender Musik und Schwingungen zu verringern.
  • Es ist einfach zu benutzen. Es schaltet sich automatisch ein und aus.
  • Es sorgt für Ablenkung und bietet dem Patienten einen Punkt, auf den er sich konzentrieren kann.
  • Sanfte Schwingungen helfen Ihnen beim Entspannen.
  • Es hilft dem Patienten, die Anspannung während der Behandlung zu mindern.
  • Und es ist ein Objekt, das der Patient während der Behandlung drücken und knuddeln kann.
  • Dank der Tasche ist es einfach zu halten, und sie sorgt für zusätzlichen Komfort.
  • Es ist einfach zu reinigen. Die Hülle ist bei 60˚C maschinenwaschbar, außerdem können auch zusätzliche Hüllen erworben werden.
  • Das inmu ist stabil und ist für eine Behandlung wie ein Profi-Instrument geeignet.
  • Mit langer Batterielebensdauer.

„Eine gute Planung ist alles.“

Die Dentalhygienikerin Nina Rune verfügt über eine zwölfjährige Erfahrung bei Zahnbehandlungen bei Kindern und Jugendlichen, die unter Zahnbehandlungsangst leiden.

„Die wichtigste Sache bei der Arbeit mit Menschen, die an Zahnbehandlungangst leiden, ist, immer nur einen Schritt nach dem anderen zu machen. Um ruhig zu bleiben und nicht von der vorherigen Planung abzuweichen. Eine gute Planung ist alles.”, erklärt Nina Rune.

Nina nutzt das inmu, um ihre Patienten während der Untersuchung zu beruhigen und abzulenken.

„Sie spüren, dass sie sich entspannen können.”
„In der Klinik sind wir auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Zahnbehandlungsangst spezialisiert. Prinizipiell haben wir hier die Patienten, die an Ängsten leiden oder besondere Bedürfnisse haben – diagnostiziert und nicht diagnostiziert. Sie kommen hierher und sie spüren, dass sie sich entspannen können.”

„Einer meiner Patienten ist ein 17-jähriger Junge. Als er in die Klinik kam, stand er eine Weile im Wartezimmer herum. Er muss sich erst an die Situation gewöhnen und die Verfahren mit uns durchlaufen, bevor wir beginnen. Er sagt mir, wenn er bereit ist, und dann können wir mit der Behandlung beginnen.”

Die einzelnen Schritte der Behandlung zu besprechen und den Patienten mit den Verfahren und den während der Behandlung eingesetzten Geräten vertraut zu machen, ist wichtig, um es dem Patienten vor Beginn der Behandlung so angenehm wie möglich zu machen.

In manchen Fällen erlauben Nina und ihre Kollegen auch, dass ein Patient zu einer Zeit kommt, in der kein anderer Mensch in der Klinik ist.

„Es fühlt sich unangenehm an, Angst vor dem Zahnarzt zu haben”
“Für einige Jungen ist es ein unangenehmes Gefühl, Angst vor dem Zahnarzt zu haben, und sie wollen nicht, dass ihre Freunde wissen, dass sie vor dem Besuch bei uns nervös sind.”

Sie besucht auch Patienten zuhause. Für viele Menschen mit Zahnbehandlungangst kann schon der Besuch in der Zahnklinik beängstigend sein.

„Manchmal machen wir auch Hausbesuche, bevor Patienten in die Klinik kommen, um mit ihnen zu besprechen, was während des Verfahrens passieren wird.”

„Alles ist einfacher, wenn man ruhig ist”
Und oft beginnt Nina Rune ganz langsam. Zuerst einfach damit, dass sie den Patienten bittet, sich in den Zahnarztstuhl zu legen. Dann folgt eine einfach, nicht-invasive Untersuchung der Zähne des Patienten. Langsam und Schritt für Schritt macht sie den Patienten mit der Situation und der Umgebung vertraut. Wenn er oder sie sich dann bereit für den nächsten Schritt fühlt, setzt Nina die Behandlung fort.

Oft können sehr einfache Verfahren für Menschen mit Zahnbehandlungsangst ein auslösender Faktor sein.

„Bei seinem letzten Besuch machten wir eine Gussform als Nachtschiene, weil er mit den Zähnen knirschte. Das war etwas, was er nie zuvor probiert hatte, und es gefiel ihm nicht sehr. Er hatte mehrere Tage lang Angst vor dem Verfahren, bevor er hierher kam.”

„Ich erzählte ihm vom inmuRELAX und erklärte ihm, dass ihm das helfen könnte. Und das tat es tatsächlich. Das inmu half ihm sich zu beruhigen, und alles wird einfacher, wenn man ruhig ist. Der Patient war vom Einsatz des inmuRELAX total begeistert. Es machte einen großen Unterschied. Das inmuRELAX hat ihn wirklich gerettet.”

„Das inmu hat ihn wirklich gerettet”
Durch den Einsatz des inmuRELAX erlebte Nina, dass das inmuRELAX beruhigend wirken und während der Behandlung für Ablenkung sorgen kann.

„Ich werde den Patienten das inmuRELAX geben, wenn sie im Stuhl liegen. Dann verwende ich ein Desinfektionstuch, um ihre Hände zu reinigen. Ich lege das inmuRELAX auf ihren Bauch und führe ihre Hand in die Tasche.”

Der Patient konzentriert sich nicht länger auf die Instrumente des Zahnarztes und auf die Vorgänge in seinem Mund, sondern er richtet seine Aufmerksamkeit auf das inmuRELAX; auf das weiche Material, auf die Musik und die sanften Schwingungen, die es erzeugt.

Nachdem ich das inmu beim Zahnarzt ausprobiert hatte, fühlte ich mich entspannter und sicher. Es lenkte meine Aufmerksamkeit von der Tätigkeit des Zahnarztes ab.

Patient

i

Studien

  • Eine Studie, die in drei Zahnkliniken durchgeführt wurde, zeigte, dass 85% der Patienten (meist Kinder) weniger Schmerz fühlten, wenn sie das inmuRELAX verwendeten. 79% hatten das Gefühl, dass das inmuRELAX eine angenehme Ablenkung bietet und sie weniger Aufmerksamkeit auf die Tätigkeit des Zahnarztes richteten.
  • Zahnärzte, die das inmuRELAX einsetzten, meldeten eine deutliche Verbesserung in ihrem Arbeitsumfeld, nachdem sie das inmuRELAX eingeführt hatten. Damit ließen sich die Patienten leichter beruhigen, es wurde einfacher, Patienten mit Zahnbehandlungsangst und -phobie zu behandeln und sie konnten während der Behandlung besser entspannen.

Das inmuRELAX sorgt jedes Mal, wenn wir es im Arbeitsalltag einsetzen, für den großen Unterschied. Es hilft dem Kind zu entspannen – und den Eltern ebenfalls. Wir setzen es in den verschiedensten Situationen ein. Auch wir können uns entspannen – das gesamte Behandlungszimmer erreicht einen Zustand der Ruhe.

Dentalhygieniker

N

Tipps

  • Desinfizieren Sie die Hände des Patienten, bevor das inmuRELAX verwendet wird.
  • Legen Sie das inmuRELAX auf die Brust oder den Bauch des Patienten, damit er die sanften Schwingungen und die Musik vollständig nutzen kann.
  • Führen Sie die Hände des Patienten in die Tasche des inmuRELAX’s, damit er es besser halten kann.
  • Das inmuRELAX kann mit einer oder mit beiden Händen gehalten werden.
  • Zeigen Sie die haptischen Elemente des inmuRELAX und lassen Sie die Finger des Patienten entlang der goldenen Welle des inmuRELAX gleiten, um für Ablenkung zu sorgen.
  • Sagen Sie dem Patienten, dass er sich darauf konzentrieren soll, dass das inmuRELAX während der Behandlung weiterspielt, um für Ablenkung zu sorgen.
  • Heben Sie das inmuRELAX in eine vertikale Position, wenn der Patient Schwierigkeiten beim Hören der Musik hat.
  • Fordern Sie den Patienten auf, das inmuRELAX während der Behandlung zu bewegen, denn das hilft beim Lösen der Muskeln und einem Abbau der Spannung.

„Mit dem inmuRELAX fühlt sich der Patient, als hielte er die Hand eines anderen Menschen, und es beruhigt ihn soweit, dass ich meine Behandlung abschließen kann.”

Marianne Sørensen

Zahnarzt, Specialtandplejen, Randers, Dänemark

Lesen Sie mehr über sensorische Werkzeuge und bestellen Sie hier

inmuRELAX

Relaxing music, soft vibrations , and tactile details help you calm down and find peace in body and mind.

inmuDANCE

Leuchtende Farben, fröhliche Musik und verlockende haptische Details stimulieren die Sinne und Sie möchten sich bewegen.

Lassen Sie sich inspirieren, wie das inmu in der Zahnbehandlung genutzt werden kann

Weiterlesen

Was ist ein inmu?

Ein inmu kombiniert haptische und musikalische Stimulation in einem weichen, interaktiven Kissen, das …

Studien

Wir sind sehr stolz darauf, dass das inmu in wissenschaftliche …

Interaktive Musik

Das inmu ist das erste sensorische Stimulationswerkzeug weltweit, dass …